•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Bonus Cap 22,5 2024/09: Basiswert RWE

DJ0642 / DE000DJ06421 //
Quelle: DZ BANK: Geld 12.06., Brief 12.06.
DJ0642 DE000DJ06421 // Quelle: DZ BANK: Geld 12.06., Brief 12.06.
43,91 EUR
Geld in EUR
43,96 EUR
Brief in EUR
-0,20%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 34,050 EUR
Quelle : Xetra , 12.06.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 45,00 EUR
  • Bonuszahlung 45,00 EUR
  • Barriere 22,50 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 33,92%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 9,00% p.a.
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Bonus Cap 22,5 2024/09: Basiswert RWE

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 12.06. 21:51:57
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2024 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DJ0642 / DE000DJ06421
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 20.04.2023
Erster Handelstag 20.04.2023
Letzter Handelstag 19.09.2024
Handelszeiten 08:00 - 22:00 Hinweise zur Kursstellung
Letzter Bewertungstag 20.09.2024
Zahltag 27.09.2024
Fälligkeitsdatum 27.09.2024
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 45,00 EUR
Bonuszahlung 45,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 20.04.2023
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 22,50 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 45,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 12.06.2024, 21:51:57 Uhr mit Geld 43,91 EUR / Brief 43,96 EUR
Spread Absolut 0,05 EUR
Spread Homogenisiert 0,05 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,11%
Bonusbetrag 45,00 EUR
Bonusrenditechance in % 2,37%
Bonusrenditechance in % p.a. 9,00% p.a.
Max Rendite 2,37%
Max Rendite in % p.a. 8,38% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 11,55 EUR
Abstand zur Barriere in % 33,92%
Aufgeld Absolut 9,91 EUR
Aufgeld in % p.a. 156,46% p.a.
Aufgeld in % 29,10%
Performance seit Auflegung in % 9,80%

Basiswert

Basiswert
Kurs 34,050 EUR
Diff. Vortag in % 1,07%
52 Wochen Tief 30,080 EUR
52 Wochen Hoch 42,330 EUR
Quelle Xetra, 12.06.
Basiswert RWE AG
WKN / ISIN 703712 / DE0007037129
KGV --
Produkttyp Aktie
Sektor Versorger

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 27.09.2024 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  1. Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (20.04.2023 bis 20.09.2024) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 22,50 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 45,00 EUR.

  2. Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 45,00 EUR begrenzt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen. Aktuelle Aktienbewertungen ausgewählter Analysten finden Sie unter DPA-AFX ANALYSER.

Positive Analystenhaltung seit 03.05.2024

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
15,2

Erwartetes KGV für 2026

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
26,6%

Schwache Korrelation mit dem STOXX600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 26,83 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist RWE ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 03.05.2024 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 03.05.2024 bei einem Kurs von 33,14 eingesetzt.
Preis Stark überbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs zur Zeit wesentlich überhöht.
Relative Performance -1,5% Unter Druck (vs. STOXX600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum STOXX600 beträgt -1,5%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 12.04.2024) positiv Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem positiven Trend (seit dem 12.04.2024). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von -1,75% entspricht 33,18.
Wachstum KGV 0,1 >50% Aufschlag relativ zur Wachstumserwartung Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" unter 0,6, so beinhaltet der Kurs bereits einen starken Aufschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential. Hier: 50% Aufschlag.
KGV 15,2 Erwartetes KGV für 2026 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2026.
Langfristiges Wachstum -1,5% Wachstum heute bis 2026 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2026.
Anzahl der Analysten 15 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 15 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,4% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 51,33% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,1%.
Beta 0,51 Geringe Anfälligkeit vs. STOXX600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,51% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 26,6% Schwache Korrelation mit dem STOXX600 Die Kursschwankungen sind wenig abhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 4,05 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 4,05 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 4,05 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 20,8%
Volatilität der über 12 Monate 21,4%

Tools

News

10.06.2024 | 12:11:18 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS 2: Energie- und Bankenwerte leiden unter Europawahl

(neu: weitere Analystenstimmen, auch Banken mit einbezogen)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Aktien aus dem Energie- und aus dem Bankensektor haben am Montag besonders stark unter politischer Unsicherheit gelitten. Bei der Europawahl hatten rechte Parteien in mehreren Ländern große Erfolge erzielt. In Frankreich wurde die Verunsicherung besonders groß, weil Präsident Emmanuel Macron dort mit einer Neuwahl der Nationalversammlung klare politische Verhältnisse schaffen will.

"Der Rechtsruck in Europa bringt politische Unsicherheit zurück auf das Börsenparkett", sagte am Morgen der Marktanalyst Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets. Der Wahlausgang sei nicht nur für die deutsche Ampel-Koalition, sondern auch für die französische Regierung eine bittere Pille, kommentierte Analyst Christian Henke vom Broker IG.

In Deutschland sorgte das schlechte Abschneiden der aktuellen Regierungskoalition für Aufsehen. "Die Ampel-Parteien haben mit einem Stimmenanteil von kumuliert unter einem Drittel einen klaren Denkzettel erhalten", hieß es am Morgen in einem Kommentar der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). Ohne die Perspektive einer Fortsetzung der Koalition über 2025 hinaus dürften ihre inneren Differenzen weiter zu- und ihre Entscheidungsstärke weiter abnehmen, wird dort gemutmaßt.

Die Grünen als Treiber der deutschen Energiewende mussten bei der Europawahl am Sonntag deutlich Federn lassen. Ihr Stimmanteil rutschte von über 20 Prozent auf 11,9 Prozent ab.

Für die Papiere des Windkraft-Anlagenbauers Nordex <DE000A0D6554> ging es vor diesem Hintergrund um vier Prozent bergab. Auch beim Dax <DE0008469008>-Konzern RWE <DE0007037129> und dem Solar-Spezialisten SMA <DE000A0DJ6J9> wurden die Belastungen mit Abgaben von zwei respektive vier Prozent deutlich.

Während der Dax am Montag gegen Mittag um gut ein Prozent fiel, sackte der Leitindex Cac 40 <FR0003500008> in Paris mit minus zwei Prozent noch deutlicher ab. Die Risikoscheu der Anleger zeigte sich auch am europäischen Anleihenmarkt, wo die Renditen besonders deutlich in Frankreich stiegen. Am Devisenmarkt stand der Eurokurs unter Druck.

Für die Ökonomin Marion Muehlberger von der Deutschen Bank bringen die Wahlen zweierlei Fazit mit sich. Das Ergebnis zeige auch, dass die von Zentrumsparteien gehaltene Mehrheit im Europaparlament Bestand habe. Andererseits befürchtet sie von der anstehenden Wahl in Frankreich aber die größten Auswirkungen. Die LBBW sprach von einem "Paukenschlag in Paris".

In Frankreich ging das rechtsnationale Rassemblement Nationale um Marine Le Pen als klarer Sieger aus der Europawahl hervor. Mit der Neuwahl hofft Präsident Emmanuel Macron wohl, seine Mehrheit in der Parlamentskammer auszubauen. "Doch diese Mehrheit zu erreichen, dürfte nicht einfach werden, denn Macrons Partei wirkt geschwächt", schrieb am Morgen der JPMorgan-Experte Raphael Brun-Aguerre.

Dem JPMorgan-Experten zufolge besteht nun das Risiko darin, dass sich eine Mehrheit außerhalb von Macrons Partei herausbildet. In diesem Fall müsste dieser einen Premierminister ernennen, der der neuen Mehrheit entspricht. In solch einer als "Kohabitation" bezeichneten Phase würde der Premierminister das Land regieren und Macrons Rolle würde sich auf Außenpolitik, Verteidigung und Justiz beschränken, sagte der JPMorgan-Experte.

Laut dem Barclays-Analysten Peter Crampton bringt die Unsicherheit in Frankreich für dortige Versorger erhöhte Risiken mit sich. Die Aktien von Engie <FR0010208488> sackten in Paris zuletzt um fast fünf Prozent ab. Auch französische Banken traf es am Montag relativ hart, wie Kursverluste von 7,7 Prozent zum Beispiel bei der Societe Generale <FR0000130809> zeigten. Auch im Infrastrukturbereich litten die Vinci <FR0000125486>-Aktien mit bis zu 5,7 Prozent./tih/niw/mis

10.06.2024 | 09:42:42 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Energiewerte leiden unter Europawahl-Ausgang
07.06.2024 | 17:50:36 (dpa-AFX)
Netzagentur versteigert erneut Windpark-Rechte auf See
06.06.2024 | 17:46:34 (dpa-AFX)
ROUNDUP/'Genehmigungsturbo': Windräder sollen künftig schneller gebaut werden
06.06.2024 | 17:20:12 (dpa-AFX)
Habeck rechnet mit rascher EU-Entscheidung zu Kraftwerksstrategie
06.06.2024 | 16:03:16 (dpa-AFX)
Bundestag segnet schnellere Genehmigungen für Windräder ab
05.06.2024 | 14:00:50 (dpa-AFX)
KORREKTUR: Bislang keine Hochwasserschäden an Atommüll-Zwischenlagern