•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

ZinsFix ST 04 23/24: Basiswert BMW

DJ0BXQ / DE000DJ0BXQ1 //
Quelle: DZ BANK: Geld 24.06. 15:51:14, Brief 24.06. 15:51:14
DJ0BXQ DE000DJ0BXQ1 // Quelle: DZ BANK: Geld 24.06. 15:51:14, Brief 24.06. 15:51:14
1.061,62 EUR
Geld in EUR
1.071,62 EUR
Brief in EUR
0,70%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 90,06 EUR
Quelle : Xetra , 15:37:35
  • Basispreis 101,44 EUR
  • Abstand zum Basispreis in % -12,64%
  • Barriere 65,936 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 26,79%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 9,858044
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

ZinsFix ST 04 23/24: Basiswert BMW

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 24.06. 15:51:14
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2024 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DJ0BXQ / DE000DJ0BXQ1
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Index/Aktienanleihe
Produkttyp ZinsFix
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Zeichnungsfrist 31.03.2023 - 28.04.2023
Emissionsdatum 28.04.2023
Erster Handelstag 09.06.2023
Letzter Handelstag 25.10.2024
Handelszeiten 09:00 - 20:00 Hinweise zur Kursstellung
Letzter Bewertungstag 28.10.2024
Zahltag 04.11.2024
Fälligkeitsdatum 04.11.2024
Emissionspreis 1.000,00 EUR pro Zertifikat
Anzahl Aktien 9,858
Basispreis 101,44 EUR
Basisbetrag 1.000,00 EUR
Zins 95,00 EUR
Protectlevel verletzt Nein

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 24.06.2024, 15:51:14 Uhr mit Geld 1.061,62 EUR / Brief 1.071,62 EUR
Spread Absolut 10,00 EUR
Spread Homogenisiert 1,0144 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,93%
Abstand zum Basispreis in % -12,64%
Max Rendite in % p.a. 6,10% p.a.
Seitwärtsrendite in % --
Seitwärtsrendite p.a. --
Performance seit Auflegung in % 6,16%

Basiswert

Basiswert
Kurs 90,06 EUR
Diff. Vortag in % 3,21%
52 Wochen Tief 86,54 EUR
52 Wochen Hoch 115,35 EUR
Quelle Xetra, 15:37:35
Basiswert BMW AG
WKN / ISIN 519000 / DE0005190003
KGV --
Produkttyp Aktie
Sektor Kraftfahrzeugindustrie

Produktbeschreibung

Art:
Dieses Produkt ist eine Inhaberschuldverschreibung nach deutschem Recht.

Laufzeit:
Dieses Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am 04.11.2024 (Rückzahlungstermin) fällig.

Ziele:
Ziel dieses Produkts ist es, Ihnen einen bestimmten Anspruch zu vorab festgelegten Bedingungen zu gewähren.
Zinszahlungen: Am Zahlungstermin erhalten Sie unabhängig von der Wertentwicklung des Basiswerts eine feste Zinszahlung.
Für die Rückzahlung des Produkts gibt es die folgenden Möglichkeiten:
  1. Liegt der Referenzpreis auf oder über dem Schwellenwert, erhalten Sie am Rückzahlungstermin den Basisbetrag.

  2. Liegt der Referenzpreis unter dem Schwellenwert, erhalten Sie am Rückzahlungstermin eine durch das Bezugsverhältnis bestimmte Anzahl des Basiswerts („Referenzaktie“). Wir liefern keine Bruchteile der Referenzaktie. Für diese erhalten Sie die Zahlung eines Ausgleichsbetrags. Der Gegenwert der gelieferten Referenzaktien zuzüglich des Ausgleichsbetrags wird unter dem Basisbetrag liegen. Ein Zusammenfassen mehrerer Ausgleichsbeträge zu Ansprüchen auf Lieferung von Referenzaktien ist ausgeschlossen. Wenn die Lieferung von Referenzaktien für uns erschwert oder unmöglich ist, kann die Rückzahlung auch zu einem entsprechenden Abrechnungsbetrag erfolgen. Dieser entspricht dem Ergebnis der Formel (Referenzpreis x Bezugsverhältnis).

Sie erhalten während der Laufzeit des Produkts keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen. Aktuelle Aktienbewertungen ausgewählter Analysten finden Sie unter DPA-AFX ANALYSER.

Positive Analystenhaltung seit 07.06.2024

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
5,0

Erwartetes KGV für 2026

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
51,3%

Mittelstarke Korrelation mit dem STOXX600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 59,98 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist BMW ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 07.06.2024 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 07.06.2024 bei einem Kurs von 91,18 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -6,5% Unter Druck (vs. STOXX600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum STOXX600 beträgt -6,5%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 30.04.2024 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 30.04.2024 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 97,33.
Wachstum KGV 1,8 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 5,0 Erwartetes KGV für 2026 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2026.
Langfristiges Wachstum 2,7% Wachstum heute bis 2026 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2026.
Anzahl der Analysten 20 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 20 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 6,5% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 32,52% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,0%.
Beta 1,15 Hohe Anfälligkeit vs. STOXX600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,15% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 51,3% Mittelstarke Korrelation mit dem STOXX600 51,3% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 10,48 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 10,48 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 10,48 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 18,2%
Volatilität der über 12 Monate 24,6%

Tools

 

Eingabe individueller Gebühren, Provisionen und anderer Entgelte

Beim Erwerb von Aktien, Zertifikaten und anderen Wertpapieren fallen in der Regel Transaktionskosten an. Neben den Transaktionskosten, die beim Kauf zu entrichten sind, kommen oftmals noch Depotgebühren hinzu. Mit dem Brutto-/Nettowertentwicklungsrechner können Sie Ihre individuell bereinigte Wertentwicklung seit Valuta, die sich unter Berücksichtigung sämtlicher Kosten (Provisionen, Gebühren und andere Entgelte) ergibt, errechnen. Bitte berücksichtigen Sie, dass sich die Angaben auf die Vergangenheit beziehen und historische Wertentwicklungen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Ergebnisse darstellen.

News

24.06.2024 | 12:44:54 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Autobauer profitieren von Annäherung im Zollstreit mit China

FRANKFURT/PARIS (dpa-AFX) - Eine Annäherung im europäisch-chinesischen Zollstreit hat Europas Autoaktien am Montag deutliche Gewinne beschert. Beide Seiten wollen miteinander verhandeln, wie bereits am Samstag bekannt geworden war. Zuvor hatte die EU-Kommission Pläne veröffentlicht, nach denen chinesische E-Autos mit zusätzlichen Strafzöllen belegt werden sollen, sofern keine andere Lösung mit China gefunden werden sollte. Die EU wirft Peking vor, batteriebetriebene Modelle unfair zu subventionieren.

Um die Mittagszeit legte der europäische Autosektor <EU0009658681> um 1,4 Prozent zu. Damit erholte er sich nach dem jüngsten Rücksetzer weiter von seinem Mitte Juni erreichten Tief seit Anfang Februar und belegte den ersten Platz im marktbreiten Stoxx Europe 600 <EU0009658202>. Das charttechnische Bild für das Branchenbarometer könnte sich nun wieder etwas aufhellen, der Abwärtstrend seit April gebrochen werden. Der viel beachteten 200-Tage-Linie, die den langfristigen Trend beschreibt, näherte sich der Kurs wieder an.

Besonders deutliche Kursgewinne verzeichneten zu Wochenbeginn die Aktien der deutschen Autobauer. Im Dax <DE0008469008> belegten BMW <DE0005190003>, Porsche AG <DE000PAG9113>, Volkswagen <DE0007664039> und Mercedes-Benz <DE0007100000> mit Aufschlägen von 1,7 bis 3 Prozent vordere Plätze. Bei den französischen Herstellern verteuerten sich Stellantis <NL00150001Q9> um 1,5 Prozent, wogegen es bei den gut gelaufenen Renault <FR0000131906>-Papieren nur für ein minimales Plus reichte.

Analyst Gianmarco Migliavacca von der US-Investmentgesellschaft Neuberger Berman nannte die geplanten Gespräche einen "Schritt in die richtige Richtung". Er erinnerte nochmals daran, dass chinesische Vergeltungszölle vor allem den deutschen Herstellern schaden würden. Diese hätten zwar Gemeinschaftsunternehmen in China, die für den lokalen Markt produzierten. Doch sie exportierten auch durch die Bank Premium-Fahrzeuge nach China, die einen großen Teil ihrer Einnahmen ausmachten. Bei BMW stünden die China-Ausfuhren für etwa 9 Prozent und bei Mercedes-Benz und VW für bis zu 12 Prozent der Erlöse.

Dagegen seien Volumenproduzenten wie Renault und Stellantis vergleichsweise wenig in China engagiert, so der Experte weiter. Sie könnten sogar von den angekündigten EU-Zölle auf chinesische Importe nach Europa profitieren.

Im bisherigen Jahresverlauf stehen bei den meisten europäischen Autotiteln Kursverluste zu Buche - die Ausnahmen sind Mercedes-Benz und mehr noch Renault. Ob Verhandlungen zwischen der EU und China die Streitpunkte aus dem Weg räumen und für eine dauerhafte Erholung bei den Kursen der Autoaktien sorgen können, bleibt abzuwarten. Börsianer verwiesen hier auch auf einen skeptischen "Handelsblatt"-Bericht. Unter Berufung auf Kommissionskreise heißt es dort, man zweifle an Chinas Bereitschaft, seine Subventionspolitik grundsätzlich zu ändern./gl/ajx/mis

23.06.2024 | 14:14:33 (dpa-AFX)
E-Autos aus China: Peking und Brüssel wollen im Zollstreit verhandeln
20.06.2024 | 16:14:14 (dpa-AFX)
BMW storniert Milliardenauftrag bei Northvolt
20.06.2024 | 08:05:15 (dpa-AFX)
Branchenverband: Dämpfer für Autobauer bei Verkäufen in der EU im Mai
18.06.2024 | 17:05:04 (dpa-AFX)
Unfälle mit autonomen Fahrzeugen: Abbiegen und Dämmerung sind problematisch
18.06.2024 | 10:14:53 (dpa-AFX)
Anteil importierter E-Autos aus China deutlich gestiegen
18.06.2024 | 07:29:31 (dpa-AFX)
Tesla-Herausforderer Fisker stellt Insolvenzantrag