•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Bonus Cap 15 2025/03: Basiswert ArcelorMittal

DJ2UDB / DE000DJ2UDB1 //
Quelle: DZ BANK: Geld 20.06. 21:58:21, Brief 20.06. 21:58:21
DJ2UDB DE000DJ2UDB1 // Quelle: DZ BANK: Geld 20.06. 21:58:21, Brief 20.06. 21:58:21
26,92 EUR
Geld in EUR
26,97 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 21,99 EUR
Quelle : Euronext Ams , 19.06.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 30,00 EUR
  • Bonuszahlung 30,00 EUR
  • Barriere 15,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 31,79%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. 15,24% p.a.
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 15 2025/03: Basiswert ArcelorMittal

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 20.06. 21:58:21
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2024 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DJ2UDB / DE000DJ2UDB1
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 29.09.2023
Erster Handelstag 29.09.2023
Letzter Handelstag 20.03.2025
Handelszeiten 08:00 - 22:00 Hinweise zur Kursstellung
Letzter Bewertungstag 21.03.2025
Zahltag 28.03.2025
Fälligkeitsdatum 28.03.2025
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 30,00 EUR
Bonuszahlung 30,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 29.09.2023
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 15,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 30,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 20.06.2024, 21:58:21 Uhr mit Geld 26,92 EUR / Brief 26,97 EUR
Spread Absolut 0,05 EUR
Spread Homogenisiert 0,05 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,19%
Bonusbetrag 30,00 EUR
Bonusrenditechance in % 11,23%
Bonusrenditechance in % p.a. 15,24% p.a.
Max Rendite 11,23%
Max Rendite in % p.a. 14,83% p.a.
Abstand zur Barriere Absolut 6,99 EUR
Abstand zur Barriere in % 31,79%
Aufgeld Absolut 4,98 EUR
Aufgeld in % p.a. 31,25% p.a.
Aufgeld in % 22,65%
Performance seit Auflegung in % 11,38%

Basiswert

Basiswert
Kurs 21,99 EUR
Diff. Vortag in % -0,45%
52 Wochen Tief 19,912 EUR
52 Wochen Hoch 26,95 EUR
Quelle Euronext Ams, 19.06.
Basiswert ArcelorMittal S.A.
WKN / ISIN A2DRTZ / LU1598757687
KGV --
Produkttyp Aktie
Sektor Industrie

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 28.03.2025 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  1. Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (29.09.2023 bis 21.03.2025) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 15,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 30,00 EUR.

  2. Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 30,00 EUR begrenzt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen. Aktuelle Aktienbewertungen ausgewählter Analysten finden Sie unter DPA-AFX ANALYSER.

Positive Analystenhaltung seit 14.06.2024

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
4,0

Erwartetes KGV für 2026

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
58,9%

Mittelstarke Korrelation mit dem STOXX600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 19,22 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist ARCELORMITTAL ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 14.06.2024 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 14.06.2024 bei einem Kurs von 21,82 eingesetzt.
Preis Leicht unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie leicht unterbewertet.
Relative Performance -6,9% Unter Druck (vs. STOXX600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum STOXX600 beträgt -6,9%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 16.04.2024 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 16.04.2024 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 24,15.
Wachstum KGV 10,1 Hoher Abschlag zur Wachstumserwartung basiert auf einer Ausnahmesituation Liegt das "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" über 1,6, so befindet sich das Unternehmen in der Regel in einer Ausnahmesituation. In diesem Fall ist das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ein besserer Indikator für die nachhaltige Gewinnentwicklung als das langfrist. Wachstum.
KGV 4,0 Erwartetes KGV für 2026 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2026.
Langfristiges Wachstum 38,6% Wachstum heute bis 2026 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2026.
Anzahl der Analysten 13 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 13 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 2,2% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 8,74% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 12.03.2024 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,1%.
Beta 1,36 Hohe Anfälligkeit vs. STOXX600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,36% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 58,9% Mittelstarke Korrelation mit dem STOXX600 58,9% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 2,65 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 2,65 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 2,65 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 19,0%
Volatilität der über 12 Monate 25,3%

Tools

News

30.05.2024 | 18:24:12 (dpa-AFX)
Habeck sieht Stahlstandorte von ArcelorMittal für Zukunft gerüstet

EISENHÜTTENSTADT (dpa-AFX) - Die Stahlstandorte von ArcelorMittal <LU1598757687> in Bremen und Brandenburg sind nach Ansicht von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck mit der Zusage der Milliarden-Förderung für die Zukunft gerüstet. "Ich freue mich, dass die Belegschaft hier nach der wechselvollen Geschichte dieses Werks jetzt eine Perspektive auf eine sichere Zukunft hat und das gilt für alle Stahlstandorte in Deutschland", sagte Habeck am Donnerstag beim Besuch des Stahlwerks in Eisenhüttenstadt in Brandenburg. Der Grünen-Politiker überbrachte die Förderung von 1,3 Milliarden Euro für die Gesamtinvestition von rund 2,5 Milliarden Euro zum Umbau einer klimaneutralen Stahlproduktion bei ArcelorMittal in Bremen und Eisenhüttenstadt.

Die energieintensiven Industrien müssten dekarbonisiert werden, sagte der Wirtschaftsminister. Damit meint er, dass sie frei von fossilen Energien werden sollen, die schädliche Klimagase ausstoßen. "Das kostet Geld. Dieses Geld können die Unternehmen nicht alleine tragen", sagte Habeck. "Wir stehen im Grunde vor der Wahl: Machen die Unternehmen irgendwann mal zu und lösen die Standorte auf oder kriegen sie politische Unterstützung."

Der Chef von ArcelorMittal Flachstahl Deutschland, Thomas Bünger, sprach von einem wichtigen Tag für das Unternehmen und die Belegschaften in Bremen und Eisenhüttenstadt. "Mit dem nationalen Förderbescheid haben wir einen Teil der Kosten gesichert, die wir für den Bau und Betrieb neuer Anlagen zur Dekarbonisierung brauchen", sagte er.

Brandenburg und Bremen betonen Bedeutung

Auch Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) zeigte sich erfreut über die Förderung. "Damit ist ein erster, wichtiger Schritt zur Zukunftssicherung des Stahlstandortes Eisenhüttenstadt getan", sagte Steinbach. Bremens Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke) wies darauf hin, dass 12 000 Arbeitsplätze in der gesamten Region an dem Bremer Werk hingen. "Wir wollen Deutschlands Industrie transformieren, die Arbeitsplätze erhalten und uns übrigens auch unabhängig machen", sagte sie.

ArcelorMittal will bis zum Jahr 2030 nach eigenen Angaben je einen Hochofen in Bremen und in Eisenhüttenstadt durch Elektrolichtbogenöfen und eine sogenannte Direktreduktionsanlage ersetzen. Bei der Direktreduktion werden Gase wie Erdgas oder Wasserstoff eingesetzt, um dem Eisenerz den Sauerstoff zu entziehen, und nicht mehr Kohle und Koks wie in einem klassischen Hochofen.

Die neuen Anlagen sollen perspektivisch grünen Wasserstoff einsetzen, sobald er zu international wettbewerbsfähigen Preisen und in ausreichender Menge zu haben ist. Bis zu 5,8 Millionen Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid könnten damit pro Jahr eingespart sowie 3,8 Millionen Tonnen CO2-reduzierter Stahl produziert werden.

Energiepreise und genug Wasserstoff sind wichtig

ArcelorMittal nennt aber Voraussetzungen: Für eine positive finale Investitionsentscheidung des Konzerns bis Mitte 2025 und das Umsetzen des Umbaus blieben international wettbewerbsfähige Energiepreise und ausreichend verfügbare Mengen an grünem Wasserstoff wichtige Faktoren. Auch der Aufbau grüner Leitmärkte etwa beim Bau und in der Autobranche spielten eine wichtige Rolle, um CO2-reduzierten Stahl wettbewerbsfähig zu machen.

Die EU-Kommission hatte im Februar die deutsche Förderung von 1,3 Milliarden Euro genehmigt. Sie soll auch dazu beitragen, die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen aus Russland zu beenden. ArcelorMittal ist nach eigenen Angaben das weltweit führende Stahl- und Bergbauunternehmen./vr/DP/he

07.05.2024 | 15:28:56 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Salzgitter-Kurs bricht ein wegen gekappter Prognosen
21.03.2024 | 11:58:01 (dpa-AFX)
Bremer ArcelorMittal-Chef: Grüner Wasserstoff noch zu teuer
19.03.2024 | 14:48:17 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Bremer Senat beschließt Mittel für Stahlwerk-Umbau von ArcelorMittal
19.03.2024 | 13:24:02 (dpa-AFX)
Bremer Senat beschließt Mittel für Stahlwerk-Umbau von ArcelorMittal
13.03.2024 | 09:06:52 (dpa-AFX)
ArcelorMittal beteiligt sich an Rohrhersteller Vallourec
04.03.2024 | 14:17:20 (dpa-AFX)
Ausbauprojekt für grünen Strom: Industrieleitung Salzgitter kommt