•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Bonus Cap 80 2024/09: Basiswert Siemens

DW4BBZ / DE000DW4BBZ3 //
Quelle: DZ BANK: Geld 24.07., Brief
DW4BBZ DE000DW4BBZ3 // Quelle: DZ BANK: Geld 24.07., Brief
148,80 EUR
Geld in EUR
-- EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 171,44 EUR
Quelle : Xetra , 24.07.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 150,00 EUR
  • Bonuszahlung 150,00 EUR
  • Barriere 80,00 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 53,34%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. --
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  
Hinweis der DZ BANK:
Das öffentliche Angebot dieses Wertpapiers ist beendet. Kursstellungen nur während der Börsenzeiten.

Chart

Bonus Cap 80 2024/09: Basiswert Siemens

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 24.07. 21:58:05
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2024 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DW4BBZ / DE000DW4BBZ3
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 20.07.2022
Erster Handelstag 20.07.2022
Letzter Handelstag 19.09.2024
Handelszeiten 08:00 - 22:00 Hinweise zur Kursstellung
Letzter Bewertungstag 20.09.2024
Zahltag 27.09.2024
Fälligkeitsdatum 27.09.2024
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 150,00 EUR
Bonuszahlung 150,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 20.07.2022
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 80,00 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 150,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 24.07.2024, 21:58:05 Uhr mit Geld 148,80 EUR / Brief --
Spread Absolut --
Spread Homogenisiert --
Spread in % des Briefkurses --
Bonusbetrag 150,00 EUR
Bonusrenditechance in % --
Bonusrenditechance in % p.a. --
Max Rendite --
Max Rendite in % p.a. --
Abstand zur Barriere Absolut 91,44 EUR
Abstand zur Barriere in % 53,34%
Aufgeld Absolut --
Aufgeld in % p.a. --
Aufgeld in % --
Performance seit Auflegung in % 45,34%

Basiswert

Basiswert
Kurs 171,44 EUR
Diff. Vortag in % -1,26%
52 Wochen Tief 119,48 EUR
52 Wochen Hoch 188,88 EUR
Quelle Xetra, 24.07.
Basiswert Siemens AG
WKN / ISIN 723610 / DE0007236101
KGV --
Produkttyp Aktie
Sektor Technologie

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 27.09.2024 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  1. Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (20.07.2022 bis 20.09.2024) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 80,00 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 150,00 EUR.

  2. Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 150,00 EUR begrenzt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen. Aktuelle Aktienbewertungen ausgewählter Analysten finden Sie unter DPA-AFX ANALYSER.

Positive Analystenhaltung seit 09.07.2024

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
13,6

Erwartetes KGV für 2026

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
64,9%

Starke Korrelation mit dem STOXX600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 147,37 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist SIEMENS ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 09.07.2024 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 09.07.2024 bei einem Kurs von 173,26 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance 2,2% vs. STOXX600 Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum STOXX600 beträgt 2,2%.
Mittelfristiger Trend Neutrale Tendenz, zuvor jedoch (seit dem 19.07.2024) negativ Die Aktie wird in der Nähe ihres 40-Tage Durchschnitts gehandelt (in einer Bandbreite von +1,75% bis -1,75%). Zuvor unterlag der Wert einem negativen Trend (seit dem 19.07.2024). Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 178,73.
Wachstum KGV 1,1 17,53% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 17,53%.
KGV 13,6 Erwartetes KGV für 2026 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2026.
Langfristiges Wachstum 11,9% Wachstum heute bis 2026 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2026.
Anzahl der Analysten 18 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 18 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 3,0% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 40,66% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,3%.
Beta 1,58 Hohe Anfälligkeit vs. STOXX600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,58% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 64,9% Starke Korrelation mit dem STOXX600 64,9% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 20,85 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 20,85 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 20,85 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 37,5%
Volatilität der über 12 Monate 25,4%

Tools

News

23.07.2024 | 14:59:46 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Bosch will Milliarden in Gebäudetechnik-Deal stecken

GERLINGEN (dpa-AFX) - Bosch geht in die Vollen: Im Geschäft mit Wärmepumpen und Klimageräten will sich der Technologiekonzern weltweit besser aufstellen - und nimmt dafür Milliarden in die Hand. Wie die Unternehmensgruppe aus Gerlingen bei Stuttgart mitteilte, ist geplant, das Heizungs-, Lüftungs- und Klimalösungsgeschäft für Wohn- und kleine Gewerbegebäude vom irischen Gebäudetechnik-Konzern Johnson Controls zu übernehmen.

Größte Transaktion in Bosch-Geschichte

Außerdem will Bosch im Zuge der Übernahme ein Gemeinschaftsunternehmen von Johnson Controls <US4783661071> und dem japanischen Industriekonzern Hitachi erwerben. Der Kaufpreis beträgt insgesamt acht Milliarden US-Dollar, also rund 7,4 Milliarden Euro. "Wir können diese Transaktionen komplett aus eigener Kraft finanzieren", sagte Bosch-Chef Stefan Hartung.

Die Gesellschafter und der Aufsichtsrat von Bosch haben der Transaktion zugestimmt, hieß es weiter. Die beteiligten Parteien unterzeichneten demzufolge verbindliche Vereinbarungen zu den Akquisitionen. Die Übernahme soll voraussichtlich in zwölf Monaten erfolgen - vorausgesetzt, die Behörden stimmen dem Deal zu.

Bei dem Zukauf handelt es sich Hartung zufolge um die größte Transaktion in der fast 140-jährigen Unternehmensgeschichte. Zum Vergleich: Der nächstkleinere Zukauf tätigte Bosch nach eigenen Angaben vor knapp zehn Jahren. Damals übernahm der Konzern die Hälfte des Hausgeräteherstellers BSH von Siemens <DE0007236101> und wurde so zum alleinigen Eigentümer des Unternehmens. Der Kaufpreis betrug damals drei Milliarden Euro.

Zukauf stärkt Marktposition in den USA und Asien

Die Geschäfte, die Bosch nun kaufen will, erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2023 einen Umsatz von rund vier Milliarden Euro. Rund 12.000 Menschen waren dort beschäftigt. Die Transaktion umfasst 16 Produktionsstätten und 12 Entwicklungsstandorte in mehr als 30 Ländern. Rund 90 Prozent des Umsatzes wurden in den USA und Asien erzielt. Mit dem Zukauf stärke man die Präsenz in diesen Regionen, sagte Hartung.

"So eröffnen wir uns weitere Wachstumschancen und stellen das gesamte Unternehmen noch robuster auf", sagte Hartung. Der Manager hatte bereits in den vergangenen Wochen mehrfach angedeutet, Bosch mit strategischen Zukäufen stärken zu wollen.

Bosch sieht Wachstumschancen

Bosch rechnet im Heizungs-, Lüftungs- und Klimatisierungsmarkt mit viel Potenzial für Wachstum: Das Unternehmen geht davon aus, dass der weltweite Markt für Produkte in dem Bereich bis 2030 um 40 Prozent wachsen wird. Die Treiber dafür seien der technologische Fortschritt, der Kampf gegen den Klimawandel und neue gesetzliche Vorgaben.

Bosch sieht sich dafür aufgestellt: Das Ziel sei, den wachsenden Markt in der Energie- und Gebäudetechnik aktiv mitzugestalten und eine globale Spitzenposition einzunehmen. Bislang ist Bosch mit seiner Tochter Bosch Home Comfort Group - zu der auch Marken wie Buderus gehören - insbesondere im Heizungsmarkt in Europa vertreten. Durch die den Kauf verstärke man vor allem den Bereich Klimatisierung. Außerdem könne der Konzern das Geschäft mit Wärmepumpen nun global ausbauen und so bessere Kostenvorteile erzielen.

Integriert werden soll das neue Geschäft in die Tochter, die bis 2023 Bosch Thermotechnik hieß. Die Home Comfort Group mit Verwaltungssitz in Wetzlar erwirtschaftete vergangenes Jahr mit 14.600 Beschäftigten einen Umsatz von rund fünf Milliarden Euro. Das war rund ein Zwanzigstel des Konzernumsatzes von gut 91,6 Milliarden Euro. Umsatz und Mitarbeiterzahl des Tochterunternehmens würden sich nach Abschluss des Kaufs fast verdoppeln.

Bosch zurückhaltend bei Jahreszielen

Bosch ist als weltweit größter Autozulieferer bekannt, verkauft aber unter anderem auch Haushaltsgeräte, Elektrowerkzeuge und Wärmepumpen. Die breite Aufstellung - sonst ein Vorteil des Konzerns - wurde ihm zuletzt aber zum Nachteil. Denn aktuell hat Bosch in fast allen Sparten mit Gegenwind zu kämpfen.

Der Wandel zu E-Motor und Brennstoffzelle verläuft nicht so schnell wie erwartet. Bis sich die Milliardeninvestitionen in die Transformation auszahlen, dürfte daher noch einige Zeit vergehen. Die maue Weltkonjunktur trifft auch viele Kundinnen und Kunden. Sie halten sich beim Kauf von Geräten wie Akkuschraubern, Waschmaschinen und Kühlschränken zurück.

Um die Wettbewerbsfähigkeit nicht zu gefährden, spart Bosch daher aktuell Kosten und priorisiert Investitionen. Auch beim Personal. Zuletzt stand konzernweit ein Abbau von mehreren Tausend Stellen im Raum. Bei den Jahreszielen hält sich der Traditionskonzern daher ebenfalls zurück. Angepeilt wird ein Umsatzwachstum von fünf bis sieben Prozent./jwe/DP/ngu

19.07.2024 | 22:29:29 (dpa-AFX)
GESAMT-ROUNDUP 3: Computerpanne löst weltweit Probleme aus
19.07.2024 | 16:37:15 (dpa-AFX)
GESAMT-ROUNDUP 2: Computerpanne löst weltweit Probleme aus
19.07.2024 | 12:51:24 (dpa-AFX)
IT-Probleme treffen auch Allianz, BMW und Siemens
18.07.2024 | 10:35:18 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: ABB belastet mit schwacher Quartalsbilanz auch Siemens
15.07.2024 | 08:33:24 (dpa-AFX)
Wissing: Bahnsanierung bis 2031 wird funktionieren
08.07.2024 | 11:04:59 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Bernstein belässt Siemens auf 'Outperform' - Ziel 222 Euro