•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Bonus Cap 79,5056 2024/09: Basiswert Airbus Group

DW7YMV / DE000DW7YMV4 //
Quelle: DZ BANK: Geld 12.07., Brief
DW7YMV DE000DW7YMV4 // Quelle: DZ BANK: Geld 12.07., Brief
148,32 EUR
Geld in EUR
-- EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 133,36 EUR
Quelle : Euronext Par , 12.07.
  • Bonus-Schwelle / Bonuslevel 149,0729 EUR
  • Bonuszahlung 150,00 EUR
  • Barriere 79,5056 EUR
  • Abstand zur Barriere in % 40,38%
  • Barriere gebrochen Nein
  • Bonusrenditechance in % p.a. --
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,006219
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Bonus Cap 79,5056 2024/09: Basiswert Airbus Group

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 12.07. 21:58:04
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2024 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DW7YMV / DE000DW7YMV4
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Bonus-Zertifikat
Produkttyp Bonus Cap
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,006219
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 24.11.2022
Erster Handelstag 24.11.2022
Letzter Handelstag 19.09.2024
Handelszeiten 08:00 - 22:00 Hinweise zur Kursstellung
Letzter Bewertungstag 20.09.2024
Zahltag 27.09.2024
Fälligkeitsdatum 27.09.2024
Bonus-Schwelle / Bonuslevel 149,0729 EUR
Bonuszahlung 150,00 EUR
Start Barrierebeobachtung / 1. Beobachtungstag 24.11.2022
Innerhalb Barrierebeobachtung Ja
Barriere 79,5056 EUR
Barriere gebrochen Nein
Cap 149,0729 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 12.07.2024, 21:58:04 Uhr mit Geld 148,32 EUR / Brief --
Spread Absolut --
Spread Homogenisiert --
Spread in % des Briefkurses --
Bonusbetrag 150,00 EUR
Bonusrenditechance in % --
Bonusrenditechance in % p.a. --
Max Rendite --
Max Rendite in % p.a. --
Abstand zur Barriere Absolut 53,8544 EUR
Abstand zur Barriere in % 40,38%
Aufgeld Absolut --
Aufgeld in % p.a. --
Aufgeld in % --
Performance seit Auflegung in % 32,18%

Basiswert

Basiswert
Kurs 133,36 EUR
Diff. Vortag in % 1,06%
52 Wochen Tief 120,28 EUR
52 Wochen Hoch 172,78 EUR
Quelle Euronext Par, 12.07.
Basiswert Airbus Group SE
WKN / ISIN 938914 / NL0000235190
KGV --
Produkttyp Aktie
Sektor Transport/Verkehrssektor

Produktbeschreibung

Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 27.09.2024 (Rückzahlungstermin) fällig. Die Höhe der Rückzahlung hängt davon ab, ob der Basiswert während der Beobachtungstage immer über der festgelegten Barriere notiert. Die Rückzahlung ist auf einen Höchstbetrag begrenzt.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
  1. Jeder Kurs des Basiswerts liegt während der Beobachtungstage (24.11.2022 bis 20.09.2024) (Beobachtungspreis) immer über der Barriere von 79,5056 EUR. Sie erhalten den Bonusbetrag von 150,00 EUR.

  2. Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere. Sie erhalten einen Rückzahlungsbetrag in EUR, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Der Rückzahlungsbetrag ist jedoch auf den Höchstbetrag von 150,00 EUR begrenzt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Neutral

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen. Aktuelle Aktienbewertungen ausgewählter Analysten finden Sie unter DPA-AFX ANALYSER.

Negative Analystenhaltung seit 04.06.2024

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
17,3

Erwartetes KGV für 2026

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
45,8%

Mittelstarke Korrelation mit dem STOXX600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 113,74 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist AIRBUS ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Negative Analystenhaltung seit 04.06.2024 Die Gewinnerwartung der Analysten pro Aktie liegen heute niedriger als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 04.06.2024 bei einem Kurs von 152,60 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance -10,9% Unter Druck (vs. STOXX600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum STOXX600 beträgt -10,9%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 26.04.2024 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 26.04.2024 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 147,45.
Wachstum KGV 1,2 27,79% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 27,79%.
KGV 17,3 Erwartetes KGV für 2026 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2026.
Langfristiges Wachstum 19,7% Wachstum heute bis 2026 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2026.
Anzahl der Analysten 18 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 18 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 1,9% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 32,29% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Mittel, keine Veränderung im letzten Jahr.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,2%.
Beta 0,97 Mittlere Anfälligkeit vs. STOXX600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,97% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 45,8% Mittelstarke Korrelation mit dem STOXX600 45,8% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 16,02 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 16,02 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 16,02 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 47,5%
Volatilität der über 12 Monate 22,0%

Tools

News

12.07.2024 | 15:43:31 (dpa-AFX)
ROUNDUP/Piloten: Flughafen München besonders sicher

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Flughafen München ist nach Einschätzung der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) der sicherste in Deutschland und glänzt mit einer "exzellenten Ausstattung". Auf den Plätzen zwei und drei des alljährlichen Flughafenchecks folgen Leipzig/Halle und der erstmals unter die Lupe genommene Flughafen in Zürich. Dazu hat die Schweizer Pilotenvereinigung Aeropers beigetragen.

In Zürich fanden die Piloten insbesondere den konsequenten und in Deutschland bislang nicht verbindlichen Einsatz sogenannter "Stopbars" vorbildlich. Das sind rote Lichterketten in den Rollwegen, die auf eine Start- oder Landebahn führen. Sie sollen verhindern, dass Flugzeuge oder andere Fahrzeuge versehentlich auf die Bahn fahren. Auch Österreich berichte von positiven Erfahrungen beim Einsatz rund um die Uhr.

Beim katastrophalen Zusammenstoß zweier Flugzeuge zu Jahresbeginn in Tokio-Haneda waren laut Bericht derartige Bars zwar vorhanden, aber zum Unfallzeitpunkt defekt. Fünf Menschen starben an Bord einer Maschine der Küstenwache, während Besatzung und Passagiere eines Airbus <NL0000235190> der Japan Airlines <JP3705200008> dem Flammeninferno lebend entkommen konnten.

Den Experten zufolge werden in den USA im Schnitt täglich fünf Vorfälle registriert, bei denen Flugzeuge oder Fahrzeuge unerlaubt im Sicherheitsbereich der Bahnen sind. Für Europa schätzen sie die Zahl der Risikofälle auf zwei pro Woche. Mit einem weiteren Anstieg sei bei einem dichteren Flugverkehr zu rechnen. "Die Zivilluftfahrtorganisation ICAO und Eurocontrol empfehlen den Einsatz von Stopbars", erklärt Cockpit-Sprecher Frank Blanken. "Umso unverständlicher ist es für uns, dass der Einsatz in Deutschland noch nicht überall selbstverständlich ist."

Nach einer Aufstellung der VC haben in Deutschland sieben meist kleinere Flughäfen gar keine Stopbars installiert. Bei den übrigen sind sie ausschließlich bei schlechten Sichtbedingungen im Betrieb, was letztlich in der Entscheidung der Flughäfen gemeinsam mit der Deutschen Flugsicherung liege. Die bundeseigene Flugaufsicht äußerte sich am Freitag nicht auf eine Anfrage der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Die Piloten wollen zudem an lokalen Sicherheitsgremien beteiligt werden, was unter anderem am Frankfurter Flughafen ausstehe und zu Abwertungen geführt hat. Mit einer Schulnote von 2,2 landet der größte deutsche Flughafen damit im Mittelfeld der 31 überprüften Airports.

Am unteren Ende des Reports finden sich die Flughäfen Mannheim (Schulnote 2,9) und Lübeck (2,9) wieder. Weeze und Friedrichshafen hätten sich durch die vorbildliche Zusammenarbeit mit der Vereinigung Cockpit verbessert.

Eine Arbeitsgruppe der Vereinigung Cockpit unterzieht die deutschen Verkehrsflughäfen seit 1978 einem jährlichen Sicherheitscheck. Nun waren erstmals die Kollegen aus der Schweiz beteiligt. Als Grundlage für die Untersuchung dient ein Kriterienkatalog, der sowohl internationale Vorschriften als auch aus Pilotensicht sinnvolle zusätzliche Ausrüstungen umfasst. Die gesetzlichen Mindestanforderungen werden nicht bewertet, sondern sind Sache der Behörden. Da sämtliche untersuchten Flughäfen behördlich zugelassen sind, können aus Sicht der VC alle deutschen Flughäfen "grundsätzlich als ausreichend sicher" angenommen werden./ceb/DP/men

12.07.2024 | 13:28:48 (dpa-AFX)
Piloten: Flughafen München besonders sicher
10.07.2024 | 15:54:44 (dpa-AFX)
WDH/ROUNDUP 2: Ariane 6 fliegt ins All - ein fast kompletter Erfolg
10.07.2024 | 15:31:43 (dpa-AFX)
Astronaut Maurer: Ariane 6 hilft Raumfahrttechnologie 'made in Europe'
10.07.2024 | 13:32:08 (dpa-AFX)
ROUNDUP 2: Ariane 6 fliegt ins All - ein fast kompletter Erfolg
10.07.2024 | 08:35:03 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Berenberg senkt Ziel für Airbus auf 115 Euro - 'Sell'
09.07.2024 | 16:33:00 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Raumfahrt-Fachleute vor Ariane-Start zuversichtlich