•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Discount 68 2024/12: Basiswert Hochtief

DW8360 / DE000DW83605 //
Quelle: DZ BANK: Geld 23.05. 18:14:11, Brief 23.05. 18:14:11
DW8360 DE000DW83605 // Quelle: DZ BANK: Geld 23.05. 18:14:11, Brief 23.05. 18:14:11
65,86 EUR
Geld in EUR
65,93 EUR
Brief in EUR
0,00%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 99,85 EUR
Quelle : Xetra , 17:35:09
  • Max Rendite 3,14%
  • Max Rendite in % p.a. 5,21% p.a.
  • Discount in % 33,97%
  • Cap 68,00 EUR
  • Abstand zum Cap in % -31,90%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Discount 68 2024/12: Basiswert Hochtief

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 23.05. 18:14:11
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2024 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DW8360 / DE000DW83605
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Discount-Zertifikat
Produkttyp Discount Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Abwicklungsart Barausgleich
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 12.01.2023
Erster Handelstag 12.01.2023
Letzter Handelstag 19.12.2024
Handelszeiten 08:00 - 22:00 Hinweise zur Kursstellung
Letzter Bewertungstag 20.12.2024
Zahltag 31.12.2024
Fälligkeitsdatum 31.12.2024
Cap 68,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 23.05.2024, 18:14:11 Uhr mit Geld 65,86 EUR / Brief 65,93 EUR
Spread Absolut 0,07 EUR
Spread Homogenisiert 0,07 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,11%
Discount Absolut 33,92 EUR
Discount in % 33,97%
Max Rendite absolut 2,07 EUR
Max Rendite 3,14%
Max Rendite in % p.a. 5,21% p.a.
Seitwärtsrendite in % 3,14%
Seitwärtsrendite p.a. 5,21% p.a.
Abstand zum Cap Absolut -31,85 EUR
Abstand zum Cap in % -31,90%
Performance seit Auflegung in % 20,98%

Basiswert

Basiswert
Kurs 99,85 EUR
Diff. Vortag in % 0,81%
52 Wochen Tief 75,15 EUR
52 Wochen Hoch 111,90 EUR
Quelle Xetra, 17:35:09
Basiswert Hochtief AG
WKN / ISIN 607000 / DE0006070006
KGV --
Produkttyp Aktie
Sektor Bauindustrie

Produktbeschreibung

Bei einem Discount-Zertifikat erwerben Sie das Zertifikat zu einem Preis, der in der Regel unter dem Preis des Basiswerts liegt. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap (obere Preisgrenze) begrenzt. Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 31.12.2024 (Rückzahlungstermin) fällig.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:

  1. Liegt der Schlusskurs des Basiswerts Hochtief AG an der maßgeblichen Börse am 20.12.2024 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalten Sie den Höchstbetrag von 68,00 EUR.

  2. Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag in Euro, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Zertifikats liegt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher positiv

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen. Aktuelle Aktienbewertungen ausgewählter Analysten finden Sie unter DPA-AFX ANALYSER.

Positive Analystenhaltung seit 06.02.2024

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
9,8

Erwartetes KGV für 2026

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Mittel

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
27,3%

Schwache Korrelation mit dem STOXX600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 8,14 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist HOCHTIEF ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 06.02.2024 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 06.02.2024 bei einem Kurs von 101,30 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance -6,9% Unter Druck (vs. STOXX600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum STOXX600 beträgt -6,9%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 05.04.2024 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 05.04.2024 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 104,37.
Wachstum KGV 1,6 >40% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 1,5 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall über 40%.
KGV 9,8 Erwartetes KGV für 2026 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2026.
Langfristiges Wachstum 10,3% Wachstum heute bis 2026 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2026.
Anzahl der Analysten 6 Nur von wenigen Analysten verfolgt In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 6 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 5,0% Dividende durch Gewinn gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 49,43% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Mittel Die Aktie ist seit dem 21.05.2024 als Titel mit mittlerer Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Mittlere Anfälligkeit bei Indexrückgängen Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Umfang mitzuvollziehen.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,7%.
Beta 0,63 Geringe Anfälligkeit vs. STOXX600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 0,63% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 27,3% Schwache Korrelation mit dem STOXX600 Die Kursschwankungen sind wenig abhängig von den Indexbewegungen.
Value at Risk 12,05 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 12,05 EUR oder 0,12% Das geschätzte Value at Risk beträgt 12,05 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,12%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 27,0%
Volatilität der über 12 Monate 24,2%

Tools

News

13.05.2024 | 16:14:23 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Hochtief startet mit Gewinnplus ins neue Jahr - Gewinnziel bestätigt

ESSEN (dpa-AFX) - Der Baukonzern Hochtief <DE0006070006> ist mit Zuwächsen ins neue Jahr gestartet. Das Unternehmen habe im ersten Quartal ein starkes Wachstum bei Umsatz, Auftragseingang und Auftragsbestand sowie einen höheren Gewinn verzeichnet, schrieb Unternehmenschef Juan Santamaría Cases am Montag in einem Aktionärsbrief. Das Gewinnziel für das laufende Jahr bestätigte er. Die Aktie legte nach der Vorlage von Zahlen um rund 1,6 Prozent zu.

Der um Sondereffekte bereinigte Konzerngewinn sei im ersten Quartal im Jahresvergleich um 3,4 Prozent auf 142,2 Millionen Euro gestiegen, teilte das Unternehmen in Essen mit. Dazu trugen vor allem die US-Tochter Turner sowie die Geschäfte des spanischen Autobahnbetreibers Abertis <ES0111845014>, an dem Hochtief rund 20 Prozent hält, bei. Bereinigt um den Ergebnisbeitrag der 2023 veräußerten Beteiligung an Ventia sei der bereinigte Gewinn um 16 Prozent gewachsen.

Auch in Zukunft setze das Unternehmen auf seine drei Säulenstrategien, sagte Santamaría Cases, der auch ACS-Chef <ES0167050915> ist. So reduziere der Konzern etwa sein Risikoprofil, um höhere Gewinne und eine robustere Bilanz zu erreichen. Aktuell bestünden rund 85 Prozent des Auftragsbestands aus Projekten mit geringerem Risiko.

Jefferies-Analyst Graham Hunt attestierte dem Baukonzern einen starken Jahresstart. Der Nettogewinn liege 2,2 Prozent über dem Konsens, während die Nettoverschuldung ein wenig besser als von ihm erwartet aussehe. Sein Gewinnausblick für 2024 liegt fast am oberen Ende der bestätigten Unternehmenszielspanne. Dazu sehe der Auftragseingang gesund aus und untermauere die Wachstumsziele.

Im laufenden Jahr rechnet Hochtief dank eines guten Auftragsbestands weiter mit einem bereinigten Nettogewinn von 560 bis 610 Millionen Euro. 2023 war der bereinigte Gewinn um 6,1 Prozent auf gut 553 Millionen gestiegen. Rückenwind verspricht sich das Unternehmen dabei neben Infrastrukturprojekten auch vom Bau von Rechenzentren. Tech-Konzerne stecken wegen wachsender Datenmengen und des KI-Trends viel Geld in den Ausbau von Rechenleistung.

So habe allein die US-Tochter Turner im ersten Quartal Aufträge für Rechenzentren in den USA im Wert von zwei Milliarden Euro erhalten, so Santamaría Cases. Zu Beginn des laufenden Jahres habe Turner vom Internetkonzern Meta <US30303M1027> den Auftrag erhalten, im US-Bundesstaat Indiana ein Rechenzentrum im Wert von mehr als 800 Millionen US-Dollar zu bauen. Die australische Hochtief-Tochter Cimic erhielt laut Hochtief-Chef einen Auftrag für die Ausstattung eines Rechenzentrums in Indonesien.

Der Orderseingang stieg in den ersten drei Monaten um fast ein Viertel auf gut 10,5 Milliarden Euro. Zu den Neuaufträgen gehörten eine Reihe von Projekte in den Bereichen Hochtechnologie, Energiewende und Infrastrukturprojekte mit Fokus auf Nachhaltigkeit, sagte Santamaría Cases. Ende März schwoll der Auftragsbestand auf 58,7 Milliarden Euro an. Dies entspreche einer Auslastung von 22 Monaten, hieß es.

Inklusive Sondereffekten wies Hochtief in den ersten drei Monaten einen Gewinn von 132,8 Millionen Euro aus. Das waren 4,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Umsatz kletterte um 9,2 Prozent auf knapp 6,76 Milliarden Euro.

Ab dem ersten Quartal weist Hochtief drei Geschäftsbereiche aus: Integrated Solutions (Turner und Cimic), Engineering & Construction (Hochtief Europe und Flatiron) und Infrastructure (Abertis, Hochtief PPP Solutions und Pacific Partnerships).

Das 1873 gegründete Unternehmen beschäftigte Ende März weltweit knapp 41 600 Menschen, davon mehr als 3200 in Deutschland. Allein in Nordrhein-Westfalen waren es 1800. Die Konzernzentrale ist in Essen. Der spanische Infrastrukturkonzern ACS hält rund drei Viertel an Hochtief.

Hochtief und die dazu gehörenden Tochtergesellschaften sind vor allem in Australien, Nordamerika und Europa tätig. Bekannte Bauprojekte von Hochtief in Europa sind die Elbphilharmonie in Hamburg und der Gotthard-Tunnel in der Schweiz. Hochtief baut auch die neue A1-Rheinbrücke in Leverkusen./mne/ngu/he

13.05.2024 | 14:47:15 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Positive Reaktion auf Hochtief-Zahlen verpufft
13.05.2024 | 14:05:17 (dpa-AFX)
Hochtief startet mit Gewinnplus ins neue Jahr - Gewinnziel bestätigt
08.05.2024 | 14:56:44 (dpa-AFX)
Verbände: Bau-Unternehmen sollen freiwillig höhere Löhne zahlen
06.05.2024 | 10:40:08 (dpa-AFX)
Australische Hochtief-Tochter erhält milliardenschweren Auftrag in Hongkong
03.05.2024 | 14:55:10 (dpa-AFX)
ROUNDUP: Streiks am Bau kommen - Arbeitgeber lehnen Schlichterspruch ab
03.05.2024 | 14:08:42 (dpa-AFX)
Arbeitgeber lassen Schlichtung am Bau scheitern - Streiks kommen