•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf

Discount 26 2024/12: Basiswert STMicroelectronics

DW8M7L / DE000DW8M7L2 //
Quelle: DZ BANK: Geld 19.07., Brief 19.07.
DW8M7L DE000DW8M7L2 // Quelle: DZ BANK: Geld 19.07., Brief 19.07.
25,31 EUR
Geld in EUR
25,39 EUR
Brief in EUR
0,00%
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 36,775 EUR
Quelle : Euronext Par , 19.07.
  • Max Rendite 2,40%
  • Max Rendite in % p.a. 5,46% p.a.
  • Discount in % 30,96%
  • Cap 26,00 EUR
  • Abstand zum Cap in % -29,30%
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00
  •  
  •  
  •  
  •  

Chart

Discount 26 2024/12: Basiswert STMicroelectronics

  • Intraday
  • 1W
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 5J
  • Max
Quelle: DZ BANK AG, Frankfurt: 19.07. 21:58:00
Charts zeigen die Wertentwicklungen der Vergangenheit. Zukünftige Ergebnisse können sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Falls Kurse in Fremdwährung notieren, kann die Rendite infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. © 2024 DZ BANK AG

Stammdaten

Stammdaten
WKN / ISIN DW8M7L / DE000DW8M7L2
Emittent DZ BANK AG
Produktstruktur Zertifikat
Kategorie Discount-Zertifikat
Produkttyp Discount Classic
Währung des Produktes EUR
Quanto Nein
Bezugsverhältnis 1,00
Abwicklungsart Barausgleich
Ausübung Europäisch
Emissionsdatum 23.12.2022
Erster Handelstag 23.12.2022
Letzter Handelstag 19.12.2024
Handelszeiten 09:00 - 22:00 Hinweise zur Kursstellung
Letzter Bewertungstag 20.12.2024
Zahltag 31.12.2024
Fälligkeitsdatum 31.12.2024
Cap 26,00 EUR

Kennzahlen

Kennzahlen
Berechnung: 19.07.2024, 21:58:00 Uhr mit Geld 25,31 EUR / Brief 25,39 EUR
Spread Absolut 0,08 EUR
Spread Homogenisiert 0,08 EUR
Spread in % des Briefkurses 0,32%
Discount Absolut 11,385 EUR
Discount in % 30,96%
Max Rendite absolut 0,61 EUR
Max Rendite 2,40%
Max Rendite in % p.a. 5,46% p.a.
Seitwärtsrendite in % 2,40%
Seitwärtsrendite p.a. 5,46% p.a.
Abstand zum Cap Absolut -10,775 EUR
Abstand zum Cap in % -29,30%
Performance seit Auflegung in % 7,89%

Basiswert

Basiswert
Kurs 36,775 EUR
Diff. Vortag in % -2,97%
52 Wochen Tief 35,15 EUR
52 Wochen Hoch 50,46 EUR
Quelle Euronext Par, 19.07.
Basiswert STMicroelectronics N.V.
WKN / ISIN 893438 / NL0000226223
KGV --
Produkttyp Aktie
Sektor Technologie

Produktbeschreibung

Bei einem Discount-Zertifikat erwerben Sie das Zertifikat zu einem Preis, der in der Regel unter dem Preis des Basiswerts liegt. Die Höhe der möglichen Rückzahlung wird durch den Cap (obere Preisgrenze) begrenzt. Das Zertifikat hat eine feste Laufzeit und wird am 31.12.2024 (Rückzahlungstermin) fällig.

Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:

  1. Liegt der Schlusskurs des Basiswerts STMicroelectronics NV an der maßgeblichen Börse am 20.12.2024 (Referenzpreis) auf oder über dem Cap, erhalten Sie den Höchstbetrag von 26,00 EUR.

  2. Liegt der Referenzpreis unter dem Cap, erhalten Sie einen Rückzahlungsbetrag in Euro, der dem Referenzpreis multipliziert mit dem Bezugsverhältnis entspricht. Sie erleiden einen Verlust, wenn der Rückzahlungsbetrag unter dem Erwerbspreis des Zertifikats liegt.

Sie verzichten auf den Anspruch auf Dividenden aus dem Basiswert und haben keine weiteren Ansprüche aus dem Basiswert (z.B. Stimmrechte).

Analyse

Gesamteindruck
Einfach nutzbares Gesamtrating basierend auf einer fundamentalen, technischen und Risikoanalyse unter Einbezug von Branchen- und Marktumfeld.

Eher negativ

Gewinnprognose
Der Veränderungstrend der Gewinnprognosen über ein Zeitfenster von 7 Wochen. Aktuelle Aktienbewertungen ausgewählter Analysten finden Sie unter DPA-AFX ANALYSER.

Positive Analystenhaltung seit 28.06.2024

Kurs-Gewinn-Verhältnis
Das KGV setzt den aktuellen Kurs der Aktie ins Verhältnis zu seiner Gewinnerwartung. Es wird auf Basis der langfristigen Gewinnprognosen der Analysten errechnet.
10,9

Erwartetes KGV für 2026

Risiko-Bewertung
Gesamteinschätzung des Risikos auf Basis des Bear Market und des Bad News Factors.

Hoch

Bear-Market-Faktor
Risiko Parameter, der anhand des Titelverhaltens in sich abwärts bewegenden Märkten das Marktrisiko einer Aktie angibt.

Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index

Korrelation
Die Korrelation gibt an, inwieweit die Bewegungen der Aktie mit denen Ihres Indexes übereinstimmen.
57,3%

Mittelstarke Korrelation mit dem STOXX600

Marktkapitalisierung (Mrd. USD) 37,02 Grosser Marktwert Mit einer Marktkapitalisierung von >$8 Mrd., ist STMICROELECTRONICS ein hoch kapitalisierter Titel.
Gewinnprognose Positive Analystenhaltung seit 28.06.2024 Die Gewinnprognosen pro Aktie liegen heute höher als vor sieben Wochen. Dieser positive Trend hat am 28.06.2024 bei einem Kurs von 36,87 eingesetzt.
Preis Stark unterbewertet Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint die Aktie stark unterbewertet.
Relative Performance -2,9% Unter Druck (vs. STOXX600) Die relative "Underperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum STOXX600 beträgt -2,9%.
Mittelfristiger Trend Negative Tendenz seit dem 19.07.2024 Der technische 40-Tage Trend ist seit dem 19.07.2024 negativ. Der bestätigte technische Trendwendepunkt von +1,75% entspricht 38,86.
Wachstum KGV 1,4 34,14% Abschlag relativ zur Wachstumserwartung Ein "Verhältnis zwischen Wachstum plus geschätzte Dividende und KGV" von über 0,9 weist auf einen Preisabschlag gegenüber dem normalen Preis für das Wachstumspotential hin, von in diesem Fall 34,14%.
KGV 10,9 Erwartetes KGV für 2026 Das erwartete KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) gilt für das Jahr 2026.
Langfristiges Wachstum 14,3% Wachstum heute bis 2026 p.a. Die durchschnittlichen jährlichen Wachstumsraten gelten für die Gewinne von heute bis 2026.
Anzahl der Analysten 22 Starkes Analysteninteresse In den zurückliegenden sieben Wochen haben durchschnittlich 22 Analysten eine Schätzung des Gewinns pro Aktie für diesen Titel abgegeben.
Dividenden Rendite 0,6% Dividende durch Gewinn gut gedeckt Für die während den nächsten 12 Monaten erwartete Dividende müssen voraussichtlich 7,06% des Gewinns verwendet werden.
Risiko-Bewertung Hoch Die Aktie ist seit dem 19.07.2024 als Titel mit hoher Sensitivität eingestuft.
Bear-Market-Faktor Hohe Anfälligkeit bei sinkendem Index Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 75 zu verstärken.
Bad News Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d.R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,2%.
Beta 1,63 Hohe Anfälligkeit vs. STOXX600 Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,63% zu reagieren.
Korrelation 365 Tage 57,3% Mittelstarke Korrelation mit dem STOXX600 57,3% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.
Value at Risk 8,83 EUR Das geschätzte mittelfristige Value at Risk beträgt 8,83 EUR oder 0,24% Das geschätzte Value at Risk beträgt 8,83 EUR. Das Risiko liegt deshalb bei 0,24%. Dieser Wert basiert auf der mittelfristigen historischen Volatilität (1 Monat) mit einem Konfidenzintervall von 95%.
Volatilität der über 1 Monat 32,5%
Volatilität der über 12 Monate 30,1%

Tools

News

05.07.2024 | 12:42:58 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Aixtron-Aufträge liefern Schwung - Samsung treibt Branche

(neu: Aktuelle Kurse, Details, Hauck Aufhäuser Investment Banking, Berenberg, Chipwerte)

FRANKFURT/AMSTERDAM/PARIS (dpa-AFX) - Ein überraschend hoher Auftragseingang hat den zuletzt stark unter Druck geratenen Aixtron-Aktien <DE000A0WMPJ6> wieder Schwung verliehen. Die Papiere des Chipindustrie-Ausrüsters waren zu Handelsbeginn am Freitag um gut ein Fünftel auf 22,70 Euro in die Höhe geschnellt. Dies war der höchste Stand seit Mitte Juni.

Am Mittag stand bei den Anteilsscheinen von Aixtron noch ein Plus von 16,6 Prozent zu Buche. Damit waren sie der mit Abstand größte Gewinner im MDax <DE0008467416>. Der Index der mittelgroßen Werte stieg zuletzt um mehr als ein Prozent.

Aixtron hatte zwar im zweiten Quartal ebenfalls die Tristesse auf dem Elektroautomarkt zu spüren bekommen und musste deshalb seine Jahresziele für Umsatz sowie für die operative Gewinnmarge senken. Das überraschte allerdings kaum noch, da Experten schon länger auf ein eher schwieriges Übergangsjahr für die Elektromobilität verweisen - bei langfristig weiterhin guten Perspektiven. Und so macht der Auftragseingang von Aixtron Analysten zufolge denn auch Hoffnung auf eine Geschäftsbelebung im kommenden Jahr.

Der Aixtron-Vorstandsvorsitzende Felix Grawert verwies auf eine gute Nachfrage im Bereich der SiC- und GaN-Leistungselektronik. "Dies bestätigt die anhaltende Dynamik in der Branche, das traditionelle Silizium durch die Hochleistungsmaterialien GaN und SiC zu ersetzen."

Analyst Tim Wunderlich von Hauck Aufhäuser Investment Banking bezeichnete den Auftragseingang im zweiten Quartal als beeindruckend. Die Erholung der SiC-Aufträge im zweiten Quartal signalisiere Kunden- und Marktanteilsgewinne durch Aixtron. Das liege auch an der Technologieführerschaft des Unternehmens. Zudem sei der neue Jahresausblick für Umsatz und operativen Gewinn nicht so schlimm wie befürchtet - im Aktienkurs sei bereits ein sehr düsteres Szenario eingepreist gewesen.

Nachdem die Aixtron-Papiere im Dezember 2023 bei fast 40 Euro den höchsten Stand seit 2001 erreicht hatten, ist es mit den Aktien abwärts gegangen. Anfang Juli notierten sie nur noch bei knapp unter 18 Euro und erreichten damit das Niveau von März 2022. Zuletzt setzte eine leichte Erholung ein, die sich zum Wochenschluss nun deutlich beschleunigte.

Analyst Gustav Froberg von der Privatbank Berenberg hält die Anteilsscheine von Aixtron nach dem Einbruch um etwa die Hälfte in diesem Jahr für attraktiv bewertet. Zudem sei die Umsatzentwicklung im zweiten Quartal bemerkenswert.

Etwas skeptischer äußerte sich Analyst Simon Coles von der britischen Investmentbank Barclays. Der starke Auftragseingag des Halbleiterausrüsters sollte zwar das Vertrauen in einen Wachstumsschub stärken. Die Markterwartungen an 2025 aber seien ambitioniert.

Auch europaweit waren Aktien aus der Chipbranche gefragt. Dabei stützen neben den positiv aufgenommenen Nachrichten von Aixtron auch ein erneut deutlicher Gewinnsprung bei Samsung <KR7005930003>. Steigende Chippreise infolge der starken Nachfrage nach Künstlicher Intelligenz (KI) beflügeln weiter das Ergebnis des Elektronikriesen. Besonders der Bedarf an Chips mit hoher Bandbreite, die bei der Entwicklung und dem Betrieb von KI-Plattformen zum Einsatz kommen und unter anderem auch von Samsung gefertigt werden, ist deutlich gewachsen. Die Zahlen für das abgelaufene Quartal lagen deutlich über den Erwartungen des Markts.

Insofern stiegen die Anteilsscheine des Chipausrüsters ASML <NL0010273215> in Amsterdam auf ein Rekordhoch und gewannen zuletzt gut ein Prozent. In Paris zogen die Papiere des Chiphersteller STMicroelectronics <NL0000226223> um fast drei Prozent an und in Frankfurt verzeichneten die Aktien von Infineon <DE0006231004> Gewinne in ähnlicher Größenordnung. Infineon dürfte indes laut Branchenexperten auch hinter einem teil der Aixtron-Aufträge der vergangenen Monate stecken./la/mis

27.06.2024 | 08:56:50 (dpa-AFX)
AKTIEN IM FOKUS: Gewinnmitnahmen bei Micron belasten Europas Chip-Aktien kaum
18.06.2024 | 09:20:03 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Goldman hebt STMicro auf 'Neutral' - Ziel 42,50 Euro
18.06.2024 | 08:11:12 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Goldman hebt STMicro auf 'Neutral' - Ziel 42,50 Euro
25.04.2024 | 16:50:05 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Goldman belässt STMicro auf 'Sell' - Ziel 34,50 Euro
25.04.2024 | 15:04:59 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt STMicro auf 'Overweight' - Ziel 52 Euro
25.04.2024 | 12:28:09 (dpa-AFX)
Sinkende Nachfrage aus der Automobilbranche belastet Chipkonzern STMicro