•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf
Anlage-Spezial KI / Archiv: 27.06.2024 | 10:35:42 Werbung

Broadcom: Umsatz mit KI-Produkten wächst um 280 %!

Felix Schröder
Redakteur Felix Schröder

Produktmanager bei der DZ BANK

Die Aktie des Anbieters Halbleiter- und Infrastruktursoftwarelösungen reagierte nach dem jüngsten Ausbruch nochmals mit einem deutlichen Up-Gap. Die folgende Konsolidierung bietet Chancen. 

Felix Schröder
Redakteur Felix Schröder

Produktmanager bei der DZ BANK

Broadcom (AVGO) hat sich als globaler Technologieführer etabliert, der eine breite Palette von Halbleiter-, Unternehmenssoftware- und Sicherheitslösungen anbietet. Das kategorieführende Produktportfolio von Broadcom bedient wichtige Märkte wie Cloud, Rechenzentren, Netzwerke, Breitband, Wireless, Speicher, Industrie und Unternehmenssoftware. 

 

Umsatz mit KI-Produkten auf Rekordhoch

Dass es in der möglichen nächsten Welle der KI-Ära gut läuft, hatte das Unternehmen bereits im März vermutet, als das Management den Ausblick auf den Umsatzanteil durch KI von 25 % auf etwa 35 % des Halbleiterumsatzes im Gesamtjahr erhöhte. Der Umsatz sollte hier in diesem Jahr bei über 10 Mrd. USD landen. Dies könnte zu konservativ sein: Am Mittwoch (12. Juni) meldete das Unternehmen nach Börsenschluss, dass der Umsatz mit KI-Produkten im abgelaufenen Quartal einen Rekordwert von 3,1 Mrd. USD erreichte. Dies bedeutete einen Anstieg von 280 %. Für das Geschäftsjahr 2024 erwartet das Unternehmen einen deutlich stärkeren Umsatz mit KI in Höhe von über 11 Mrd. USD.

 

Wachstum des Netzwerkumsatzes soll höher ausfallen

Das Unternehmen bespielt dabei zwei KI-Märkte: Den für Enterprise AI und den für Consumer AI. Das Netzwerk-Switch-Portfolio von Broadcom mit den Tomahawk- und Jericho-Chipsätzen ermöglicht laut Unternehmensangaben Hyperscalern den Aufbau von KI-Clustern, die entweder ein Switch Scheduled Netzwerk oder ein Endpoint Scheduled Netzwerk verwenden. Diese Flexibilität sei einzigartig unter den Wettbewerbern und unterstütze den Einsatz von maßgeschneiderten KI-Clustern. Der Q2-Umsatz in Höhe von 3,8 Mrd. USD bedeutete für das Netzwerksegment ein Wachstum um 44 % im Vergleich zum Vorjahr und machte 53 % des Halbleiterumsatzes aus. Das Unternehmen erwartet jetzt ein Wachstum des Netzwerkumsatzes von 40 % im Vergleich zum Vorjahr, verglichen mit der vorherigen Prognose von über 35 % Wachstum.

 

Übernahme von VMware trägt Früchte

Ferner macht sich die Übernahme von VMware durch Broadcom bemerkbar. Das Unternehmen berichtet, dass die Integration von VMware sehr gut verlaufe. Broadcom macht auch Fortschritte bei der Umstellung aller VMware-Produkte auf ein Abonnement-Lizenzmodell. Seit dem Abschluss des Deals hat Broadcom fast 3.000 der größten 10.000 Kunden für den Aufbau einer selbstverwalteten privaten Cloud vor Ort gewonnen. Diese Kunden schließen in der Regel mehrjährige Verträge ab. VMware-Umsätze stiegen im letzten Quartal von 2,1 Mrd. USD auf 2,7 Mrd. USD und sollen sich auf bis zu 4 Mrd. USD pro Quartal beschleunigen. Broadcom erwartet daher, dass die operativen Margen von VMware bis zum Geschäftsjahr 2025 denen der klassischen Broadcom-Software näherkommen werden. 

 

Anhebung der Prognose und Ankündigung eines Aktiensplits

Das Unternehmen konnte nach den besser als erwarteten Quartalszahlen die Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2024 von 50 Mrd. USD auf 51 Mrd. USD anheben. Das Unternehmen kündigte auch einen Aktiensplit im Verhältnis 1:10 an. Umgesetzt werden soll dieser am 15. Juli 2024. Die Aktie bleibt mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von rund 14,4 für das laufende Jahr weiterhin teuer. Die Marktteilnehmer stört das angesichts der hohen Wachstumsraten durch die KI-Ära nicht. Die Aktie konnte den jüngsten Ausbruch zunächst mit weiteren deutlichen Aufschlägen untermauern. Kurzfristig konsolidierte die Aktie, was neue Einstiegsgelegenheiten bietet.

 

Trading-Idee: Endlos-Turbo Long Optionsschein auf Broadcom Inc.

Anleger, die von einer positiven Geschäftsentwicklung des Unternehmens Broadcom Inc. ausgehen, könnten als Alternative zu einem Direktinvestment mit einem Endlos-Turbo Long Optionsschein der DZ BANK bezogen auf Broadcom Inc. (Basiswert) auf ein solches Szenario setzen (z.B. WKN DJ8BP9). Dieses Produkt ist nicht währungsgesichert. Die Entwicklung des EUR / USD-Wechselkurses hat damit Auswirkungen auf die Höhe des in EUR zahlbaren Rückzahlungsbetrags. Mit Endlos-Turbo Long Optionsscheinen können Anleger überproportional an allen Kursentwicklungen des zugrunde liegenden Basiswerts partizipieren. Aufgrund der Hebelwirkung reagiert ein Endlos-Turbo Long Optionsschein auf kleinste Kursbewegungen des zugrunde liegenden Basiswerts. Da die Wertentwicklung des zugrunde liegenden Basiswerts im Laufe der Zeit schwanken oder sich nicht entsprechend den Erwartungen des Anlegers entwickeln kann, besteht das Risiko, dass das eingesetzte Kapital nicht in voller Höhe zurückgezahlt wird. Sollte der Kurs des zugrunde liegenden Basiswerts an mindestens einem Zeitpunkt während der Laufzeit eines Endlos-Turbo Long Optionsscheins auf oder unter der sog. Knock-Out-Barriere notieren (Knock-out-Ereignis), verfällt der Endlos-Turbo long Optionsschein wertlos. Die Knock-Out-Barriere wird täglich angepasst. Ansprüche aus dem zugrunde liegenden Basiswert (z.B. Dividenden, Stimmrechte) stehen dem Anleger nicht zu. Ein Endlos-Turbo long Optionsschein hat keine feste Laufzeit. Er kann insgesamt zu festgelegten Terminen (ordentliche Kündigungstermine) durch die DZ BANK gekündigt werden. Ein Anleger kann einen Endlos-Turbo long Optionsschein an festgelegten Terminen (Einlösungstermine) einlösen.

 

Einen gänzlichen Verlust des eingesetzten Kapitals erleidet der Anleger bei einem Endlos-Turbo long Optionsschein mit Basiswert Broadcom Inc., wenn der Kurs der Aktie des Unternehmens Broadcom Inc. zu einem beliebigen Zeitpunkt während der Haltedauer auf oder unter der Knock-Out-Barriere notiert. (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn die DZ BANK ihren Verpflichtungen aus dem Produkt aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

 

Eine ausführliche Erläuterung der genannten Fachbegriffe finden Sie in unserem Glossar.

 

Stand: 27.06.2024, DZ BANK AG / Online-Redaktion

Hinweis auf Rechtliches, Prospekt und Basisinformationsblatt

Hinweis auf das Basisinformationsblatt
Das von der DZ BANK erstellte Basisinformationsblatt ist in der jeweils aktuellen Fassung auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-wertpapiere.de/DJ8BP9 (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Hinweis auf den Prospekt
Der gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-wertpapiere.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-wertpapiere.de/DJ8BP9 (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Rechtliche Hinweise: Diese Information ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Diese Information wurde von dem Redakteur im Auftrag der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und ist zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Diese Werbemitteilung richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Diese Werbemitteilung darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Diese Werbemitteilung stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Diese Werbemitteilung ist keine Finanzanalyse. Diese Werbemitteilung stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch den Redakteur dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Redakteurs der Werbemitteilung und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Angaben zu künftigen Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für die tatsächliche künftige Wertentwicklung. Der Redakteur hat die Informationen, auf die sich die Werbemitteilung stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieser Werbemitteilung verursacht werden und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieser Werbemitteilung im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieser Werbemitteilung. Die Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung der Werbemitteilung. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass die Werbemitteilung geändert wurde.

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 6)

Endlos Turbo Long 100,6555 open end: Basiswert Broadcom

DJ8BP9 / //
Quelle: DZ BANK: Geld 19.07., Brief
DJ8BP9 // Quelle: DZ BANK: Geld 19.07., Brief
52,10 EUR
Geld in EUR
-- EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 157,47 USD
Quelle : NASDAQ , 01:57:59
  • Basispreis
    (Stand 19.07. 04:01 Uhr)
    100,6555 USD
  • Abstand zum Basispreis in % 36,08%
  • Knock-Out-Barriere
    (Stand 19.07. 04:01 Uhr)
    100,6555 USD
  • Abstand zum Knock-Out in % 36,08%
  • Hebel --
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 1,00

News / Broadcom Inc.

14.06.2024 | 15:57:32 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Auch Adobe reitet auf KI-Welle - dickes Plus zum Handelsstart

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Mediensoftware-Konzern Adobe <US00724F1012> hat am Donnerstag nach US-Börsenschluss mit guten Zahlen die Sorgen um seine Chancen im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) gedämpft. Die Aktie sprang am Freitag zum Handelsstart an der Technologiebörse Nasdaq um fast 16 Prozent nach oben auf rund 530 US-Dollar. Den regulären Handel am Donnerstag - vor den Zahlen - hatte das Papier noch mit einem moderaten Minus beendet.

Das zweite Quartal von Adobe überzeugte durchweg auch die Analysten. Die US-Bank JPMorgan stufte die Aktie von "Neutral" auf "Overweight" hoch und hob das Kursziel leicht auf 580 Dollar an. Analyst Mark Murphy erwartet nach dem Quartalsbericht, dass es beim Softwarekonzern nun wieder "wie geschmiert läuft". Neue Produkte und höhere Preise gäben Rückenwind und generative KI trage Früchte.

JPMorgans Kursziel von 580 Dollar ist jedoch vergleichsweise vorsichtig. Die meisten weiteren Experten hatten bereits vor den Quartalszahlen eine Kaufempfehlung für Adobe ausgesprochen. Die US-Investmentbank Goldman Sachs setzt weiter ein Kursziel von 640 Dollar an. Die zunehmende Dynamik bei generativer KI verbessere die Wachstumsaussichten für das zweite Halbjahr, kommentierte Experte Kash Rangan. Auch die US-Investmentbank Bank of America sieht das Kursziel bei 640 Dollar. Der Softwarekonzern habe die Erwartungen blitzsauber getoppt und anschließend die Ziele hochgeschraubt, lobte Analyst Brad Sills. Adobe bleibe ein KI-Profiteur im Kreativbereich.

Das Analysehaus Evercore ISI setzte als Kursziel 650 Dollar bei "Outperform". Der Softwarekonzern sei wieder in der Spur, schrieb Fachmann Kirk Materne. Es zeigten sich nicht nur die Langlebigkeit des klassischen Kreativgeschäfts, sondern auch erste Früchte von Firefly. Damit bietet der Konzern "generative KI für Kreative". Die US-Investmentbank Morgan Stanley traut der Aktie noch etwas mehr zu mit einem Kursziel von 660 Dollar. Der Softwarekonzern habe "die Bären aufgeregt und die Bullen ermutigt", schrieb Analyst Keith Weiss. Auf dem aktuellen Kursniveau sieht er ein attraktives Verhältnis von Chancen zu Risiken.

Besonders optimistisch blickt das Analysehaus Jefferies auf Adobe mit einem Ziel von 700 Dollar. Nach dem enttäuschenden ersten Quartal habe der Softwarekonzern nun Vertrauen zurückgewonnen, schrieb Analyst Brent Thill. Der Gegenwind sei abgeflaut, jetzt gebe es Rückenwind.

Investoren hatten bislang gezweifelt, ob sich der für seine Photoshop-Software bekannte Konzern genug gegen aufkommende neue Konkurrenz von KI-Tools zur Medienerzeugung und -bearbeitung wehren kann. So haben die Fortschritte bei KI mehr Start-ups hervorgebracht, die Bildinhalte generieren können. Adobe hat daraufhin eigene Versionen seiner Software mit KI-Funktionen bestückt und die Preise angehoben.

2023 hatte die Adobe-Aktie noch deutlich zugelegt, aber in diesem Jahr lief sie bisher eher schwach. Mit einem Kursverlust von fast einem Viertel bis zum Schluss des Haupthandels am Donnerstag konnte Adobe mit manch anderem Tech-Unternehmen nicht mithalten, das vom KI-Hype profitierte. Vom Rekordhoch bei fast 700 Dollar aus dem November 2021 ist die Aktie weiterhin ein gutes Stück entfernt.

Die positiv aufgenommenen Quartalszahlen des Softwareriesen stützten am Freitag zumindest zeitweise auch den schon gut gelaufenen europäischen Tech-Sektor <EU0009658921> - zuletzt ging es mit dem schwachen Gesamtmarkt allerdings auch hier deutlich bergab. Am Donnerstag hatte bereits der Halbleiterkonzern Broadcom <US11135F1012> die Anleger mit Zahlen und Ausblick begeistert.

Adobe erhöhte nach den starken Zahlen das Jahresziel für den um Sondereffekte bereinigten erwarteten Gewinn je Aktie. Auch beim Umsatz werden die Kalifornier etwas zuversichtlicher. Im zweiten Quartal übertraf Adobe auch die Erlöserwartungen von Experten mit einem Rekordwert von 5,3 Milliarden Dollar leicht. Für das Wachstum sorgte vor allem Adobes Cloud-Software rund um die Bearbeitung von Bildern, Videos und Dokumenten sowie Online-Marketing. Der Gewinn stieg unterm Strich um über ein Fünftel./lfi/gl/men

13.06.2024 | 19:14:12 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS 2: Broadcom springt auf Rekordhoch - hält Tech-Anleger bei Laune
13.06.2024 | 12:29:20 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Broadcom hält Tech-Anleger bei bester Laune
13.06.2024 | 10:05:04 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Barclays hebt Ziel für Broadcom auf 2000 Dollar - 'Overweight'

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-wertpapiere-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik Börsenwissen.