•  

     FAQ

    In unseren FAQ finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten.

    Für Begriffserklärungen können Sie unser Glossar nutzen.

    FAQ
  •  

     Kontaktformular

    Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Kontaktformular
  •  

     E-Mail

    Kontaktieren Sie uns per E-Mail.

    wertpapiere@dzbank.de

    Mail schreiben
  •  

     Live-Chat

    Kontaktieren Sie uns über den Live-Chat.

    Servicezeiten: Montag bis Freitag von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr

    Chat
  •  

     Anruf

    Montags bis Freitags von 08:30 Uhr bis 17:30 Uhr sind wir unter der Nummer (069)-7447-7035 für Sie da.

    Anruf
Anlage-Spezial KI / Archiv: 25.04.2024 | 10:33:23 Werbung

International Business Machines: Die KI- und Datenplattform watsonx bietet signifikante Chancen!

Felix Schröder
Redakteur Felix Schröder

Produktmanager bei der DZ BANK

Das Technologieunternehmen integrierte KI in seine watsonx-Plattform. Diese steht im Mittelpunkt der IBM-Strategie.

Felix Schröder
Redakteur Felix Schröder

Produktmanager bei der DZ BANK

Die Aktie des Tech-Dinos International Business Machines (IBM) hat sich in den letzten zwölf Monaten auffällig stark entwickelt. Wichtige Wachstumstreiber für das Technologieunternehmen sind derzeit die zunehmende Nachfrage nach Cloudlösungen, Datensicherheit, Künstlicher Intelligenz und Automatisierung. Hinzu kommt die fortlaufende digitale Transformation von Unternehmen und öffentlichen Sektoren. Im vergangenen Jahr hatte IBM die solide Umsetzung der Hybrid-Cloud- und KI-Strategie fortsetzen können. IBM hat sich eine solide Basis wiederkehrender Umsätze aufgebaut. Dieser Aufbau wurde vom Softwaregeschäft angeführt, das insgesamt im mittleren einstelligen Bereich gewachsen ist.

 

IBM integrierte KI in seine watsonx-Plattform

Das Unternehmen hat erhebliche Investitionen getätigt. IBM hatte die Lösung für generative KI in watsonx auf den Markt gebracht. KI wurde in das gesamte Softwareportfolio integriert. IBM nutzt KI in seiner Plattform watsonx, die eine umfassende Suite von KI-gesteuerten Daten- und Analysetools umfasst. Diese Plattform zielt darauf ab, Unternehmen zu ermöglichen, Daten in großem Maßstab zu sammeln, zu organisieren und zu analysieren, um fundiertere Entscheidungen zu treffen. watsonx integriert fortschrittliche KI-Technologien und maschinelles Lernen, um Prozesse zu automatisieren und Einblicke zu generieren, die sonst möglicherweise verborgen bleiben würden. IBMs watsonx.ai KI-Studio ist dabei Teil der IBM watsonx KI- und Datenplattform. Kunden können die Modelle mit ihren Unternehmensdaten abstimmen und diese mit einfach zu bedienenden Werkzeugen zur Erstellung und Verfeinerung leistungsfähiger Prompts an ihre Bedürfnisse heranführen. So können Kunden mit watsonx.ai KI-Anwendungen in einem Bruchteil der Zeit erstellen und benötigen dabei weniger Daten. Hinzu kommt watsonx data für einen Datenspeicher, der speziell für KI-Workloads auf Open-Source-Basis optimiert ist. Darüber hinaus wurde im Dezember watsonx.gov eingeführt, ein Toolkit für Governance und Compliance im Hinblick auf zukünftige Regulierungen. IBM sieht in watsonx nicht nur eine Möglichkeit, die Plattform selbst zu monetarisieren, sondern auch durch die Integration von KI in seine Softwarelösungen und durch Partnerschaften mit Drittanbietern. Das Unternehmen hat Partnerschaften mit namhaften Firmen wie SAP, Adobe, EY, Qualtrics und SirionLabs angekündigt und plant, diese Liste in Zukunft zu erweitern. Diese Partnerschaften sollen die Reichweite und den Einfluss von watsonx weiter ausbauen.

 

Zusammenarbeit mit der spanischen Regierung

Im April unterzeichneten die spanische Regierung über ihr Ministerium für digitale Transformation, den öffentlichen Dienst und IBM eine Absichtserklärung, um ihre Zusammenarbeit im Bereich der künstlichen Intelligenz und des KI-Supercomputings zu fördern. Ferner soll die Entwicklung und der praktische Einsatz von offener, ethischer und verantwortungsvoller generativer KI in Spanien vorangetrieben werden. Ziel ist es, eine führende Suite von Basismodellen zu schaffen, die sowohl große Sprachmodelle als auch kleine Sprachmodelle umfasst, die die spanische Sprache und andere Amtssprachen beherrschen. Die Nutzung von KI soll beschleunigt werden, insbesondere im öffentlichen Sektor, was mit großen Auswirkungen auf die Produktivität vieler Wirtschaftssektoren und auf die europäische Wirtschaft einhergeht.

 

Hoher Free Cashflow und solide Dividendenrendite

IBM hatte in den letzten Jahren sein Geschäft zunehmend umgebaut: Die Bereiche Software und Consulting machen jetzt über 75 % des IBM-Portfolios aus. Große Chancen sieht das Management noch im Speichergeschäft. Dieses konnte angesichts des explosiven Wachstums von generativer KI im 4. Quartal um mehr als 20 % zulegen. Das Unternehmen hatte in 2023 mit 11,2 Mrd. USD einen starken Cashflow generiert. Das waren beinahe 2 Mrd. USD mehr als im Vorjahr und der stärkste Free Cashflow seit 2019. In diesem Jahr sollen es wieder um die 12 Mrd. USD sein. Die Dividendenrendite bleibt trotz der Kursrally mit rund 3,7 % weiterhin attraktiv. IBM sieht in watsonx eine signifikante Chance, um auf den Wachstumsmöglichkeiten, die generative KI bietet, aufzubauen. Sie ist das Zentrum der IBM-Strategie, die auf hybrider Cloud und generativer KI basiert. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt auf Basis der Facset-Daten bei rund 19,3. Dies liegt im Bereich des historischen Durchschnitts. Das rasante Wachstum durch generative KI könnte hier höhere Multiples rechtfertigen.

 

Trading-Idee: Endlos-Turbo Long Optionsschein auf IBM Corp.

Anleger, die von einer positiven Geschäftsentwicklung des Unternehmens IBM Corp. ausgehen, könnten als Alternative zu einem Direktinvestment mit einem Endlos-Turbo Long Optionsschein der DZ BANK bezogen auf IBM Corp. (Basiswert) auf ein solches Szenario setzen (z.B. WKN DJ6C05). Dieses Produkt ist nicht währungsgesichert. Die Entwicklung des EUR / USD-Wechselkurses hat damit Auswirkungen auf die Höhe des in EUR zahlbaren Rückzahlungsbetrags. Mit Endlos-Turbo Long Optionsscheinen können Anleger überproportional an allen Kursentwicklungen des zugrunde liegenden Basiswerts partizipieren. Aufgrund der Hebelwirkung reagiert ein Endlos-Turbo Long Optionsschein auf kleinste Kursbewegungen des zugrunde liegenden Basiswerts. Da die Wertentwicklung des zugrunde liegenden Basiswerts im Laufe der Zeit schwanken oder sich nicht entsprechend den Erwartungen des Anlegers entwickeln kann, besteht das Risiko, dass das eingesetzte Kapital nicht in voller Höhe zurückgezahlt wird. Sollte der Kurs des zugrunde liegenden Basiswerts an mindestens einem Zeitpunkt während der Laufzeit eines Endlos-Turbo Long Optionsscheins auf oder unter der sog. Knock-Out-Barriere notieren (Knock-out-Ereignis), verfällt der Endlos-Turbo long Optionsschein wertlos. Die Knock-Out-Barriere wird täglich angepasst. Ansprüche aus dem zugrunde liegenden Basiswert (z.B. Dividenden, Stimmrechte) stehen dem Anleger nicht zu. Ein Endlos-Turbo long Optionsschein hat keine feste Laufzeit. Er kann insgesamt zu festgelegten Terminen (ordentliche Kündigungstermine) durch die DZ BANK gekündigt werden. Ein Anleger kann einen Endlos-Turbo long Optionsschein an festgelegten Terminen (Einlösungstermine) einlösen.

 

Einen gänzlichen Verlust des eingesetzten Kapitals erleidet der Anleger bei einem Endlos-Turbo long Optionsschein mit Basiswert IBM Corp., wenn der Kurs der Aktie des Unternehmens IBM Corp. zu einem beliebigen Zeitpunkt während der Haltedauer auf oder unter der Knock-Out-Barriere notiert. (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn die DZ BANK ihren Verpflichtungen aus dem Produkt aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

 

Eine ausführliche Erläuterung der genannten Fachbegriffe finden Sie in unserem Glossar.

 

Stand: 25.04.2024, DZ BANK AG / Online-Redaktion

Hinweis auf Rechtliches, Prospekt und Basisinformationsblatt

Hinweis auf das Basisinformationsblatt
Das von der DZ BANK erstellte Basisinformationsblatt ist in der jeweils aktuellen Fassung auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-wertpapiere.de/DJ6C05 (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Hinweis auf den Prospekt
Der gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-wertpapiere.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-wertpapiere.de/DJ6C05 (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Rechtliche Hinweise: Diese Information ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Diese Information wurde von dem Redakteur im Auftrag der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und ist zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Diese Werbemitteilung richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Diese Werbemitteilung darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Diese Werbemitteilung stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Diese Werbemitteilung ist keine Finanzanalyse. Diese Werbemitteilung stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch den Redakteur dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Redakteurs der Werbemitteilung und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Angaben zu künftigen Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für die tatsächliche künftige Wertentwicklung. Der Redakteur hat die Informationen, auf die sich die Werbemitteilung stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieser Werbemitteilung verursacht werden und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieser Werbemitteilung im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieser Werbemitteilung. Die Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung der Werbemitteilung. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass die Werbemitteilung geändert wurde.

  •  
  •  
  •  
  •  
(Bewertungen: 3)

Endlos Turbo Long 116,4753 open end: Basiswert IBM Corporation

DJ6C05 / //
Quelle: DZ BANK: Geld 19.07., Brief 19.07.
DJ6C05 // Quelle: DZ BANK: Geld 19.07., Brief 19.07.
6,15 EUR
Geld in EUR
6,16 EUR
Brief in EUR
--
Diff. Vortag in %
Basiswertkurs: 183,25 USD
Quelle : NYSE , 01:00:00
  • Basispreis
    (Stand 19.07. 04:01 Uhr)
    116,4753 USD
  • Abstand zum Basispreis in % 36,44%
  • Knock-Out-Barriere
    (Stand 19.07. 04:01 Uhr)
    116,4753 USD
  • Abstand zum Knock-Out in % 36,44%
  • Hebel 2,73x
  • Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10

News / IBM Corporation

17.06.2024 | 06:26:34 (dpa-AFX)
KI soll in Zukunft Bestellungen bei McDonald's annehmen

CHICAGO (dpa-AFX) - McDonald's <US5801351017> will Bestellungen in Restaurants mit der Zeit auch von KI annehmen lassen. Zwar wird ein Testlauf an mehr als 100 Standorten der Schnellrestaurant-Kette in den USA nach rund zwei Jahren beendet, wie die Fachpublikation "Restaurant Business" am Wochenende unter Berufung auf eine Mitteilung an die Lokale berichtete. Der gemeinsam mit dem Computer-Konzern IBM <US4592001014> erprobte Schritt sei aber nicht das Ende, machte McDonald's deutlich.

Nach den Testerfahrungen sei man überzeugt, "dass eine Lösung für Sprach-Bestellungen im Drive-thru ein Teil der Zukunft unserer Restaurants sein wird", betonte das US-Unternehmen in einer Stellungnahme an "Restaurant Business". Nun sollen verschiedene Möglichkeiten geprüft werden, bis Jahresende will sich McDonald's auf eine technische Lösung festlegen.

Software mit Künstlicher Intelligenz wird immer besser darin, Unterhaltungen mit Menschen zu führen. Gerade für Bestellungen in manchen Restaurants bietet sich Spracherkennung an, da es ausreichen sollte, eine überschaubare Wortauswahl zu beherrschen. Sogenannte generative KI - wie sie etwa beim Chatbot ChatGPT zum Einsatz kommt - kann zudem Sätze auf dem sprachlichen Niveau eines Menschen formulieren.

McDonald's schloss im Dezember auch eine auf die Nutzung generativer KI ausgerichtete Partnerschaft mit Google <US02079K1079>, wobei die Details des Deals zunächst unklar blieben. US-Konkurrenten wie die Fast-Food-Ketten Wendy's und Carl's Jr. experimentieren ebenfalls mit der automatisierten Annahme gesprochener Bestellungen. Offen ist, wie schnell solche Lösungen außerhalb der USA angewendet werden könnten, da KI-Software meist zunächst für Englisch entwickelt wird./so/DP/zb

16.05.2024 | 16:55:29 (dpa-AFX)
Kanzler Scholz verabschiedet SAP-Mitgründer Hasso Plattner
14.05.2024 | 16:37:01 (dpa-AFX)
Martin Jetter als Aufsichtsratschef der Deutschen Börse wiedergewählt
24.04.2024 | 23:46:10 (dpa-AFX)
IBM verfehlt Erwartungen - Aktie fällt
06.03.2024 | 17:16:23 (dpa-AFX)
AKTIE IM FOKUS: Crowdstrike springt auf Rekordniveau - Hebt Stimmung im Sektor
16.02.2024 | 18:22:37 (dpa-AFX)
Tech-Giganten schließen Abkommen gegen Wahlmanipulationen durch KI
25.01.2024 | 12:04:59 (dpa-AFX)
ANALYSE-FLASH: Jefferies hebt Ziel für IBM auf 215 Dollar - 'Hold'

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Jede Woche gibt es die dzbank-wertpapiere-Newsletter für angemeldete Nutzer per E-Mail direkt auf Ihren Bildschirm: das Neueste zum Marktgeschehen an den internationalen Börsenplätzen mit Markt- und DAX-Analysen, einem speziellen Strategieteil und der Knowhow-Rubrik Börsenwissen.